• Sehr gefreut haben uns die Beiträge, die anlässlich des Erscheinens der CD von 2011 mit den Live-Mitschnitten von „SPANNUNGEN“ zu lesen waren, in denen das Außergewöhnliche der Werke und Besetzungen sowie des Kammermusikfestes „SPANNUNGEN“ insgesamt hervorgehoben wird.

In der Rheinischen Post schrieb Christoph Vratz über „SPANNUNGEN“:
„ Ein Festival, das von seiner besonderen Atmosphäre lebt, einer Mischung aus Lockerheit, Vertrautheit und Nähe (…) Auch diese Mitschnitte legen offen, was das Besondere an Heimbach ist: eine Balance aus Intensität und Entkrampfung, aus Heißhunger und quellender Spiellust (…). Es ist immer wieder verblüffend, wie Formationen, die so zuvor noch nie gespielt haben, nach nur wenigen Proben zu einer Einheit finden, als hätten sie schon jahrelange Erfahrung miteinander gesammelt. (…)“

Von Annika Täuschel ist auf der Internetseite des Senders „BR Klassik“ (www.br.de) zu lesen:
„(…) Eine Woche gemeinsames Musizieren - Treffpunkt: ein Kraftwerk in der Eifel - ist das künstlerische Gegenkonzept zu etablierten Ensembles; (…) Jedes Jahr im Juni versammelt er (Anm: Lars Vogt) hochkarätige Kammermusiker und Solisten um sich, gruppiert sie in ganz neuen Formationen und formt daraus das Festivalprogramm. Bläser und Streicher (…) waren im Sommer 2011 gemeinsam in Heimbach zugange, mit Werken, die das Herz jedes Kammermusikers höher schlagen lassen, gerade weil sie sich im Routinebetrieb des Konzertierens selten hochkarätig auf die Bühne bringen lassen. (…) Wer selbst noch nie in Heimbach war, hat dank der Live-Mitschnitte im Jahr darauf die Möglichkeit, per CD am einwöchigen Programm teilzunehmen und so ebenfalls von der spannungsvollen Konzertdramaturgie zu profitieren: seltenes Repertoire mit erstklassigen Musikern, die in ihrem "normalen" Künstlerleben entweder anders oder zumindest in anderem Umfeld zu erleben sind. Immer eine Bereicherung!“
Gemeint ist insbesondere folgende CD:
"Winds & Strings", Live-Mitschnitte vom Festival "Spannungen" in Heimbach 2011
mit den Werken:
Spohr- Nonett F-Dur, op. 31
Ibert- "Deux Interludes" für Flöte, Violine und Harfe
Janácek -"Mládí" ("Jugend"), Suite für Bläsersextett
Widmann -11 Duos für Violine und Violoncello
Verschiedene Interpreten
Label: CAvi-Music

Christian und Tanja Tetzlaff erhielten den renommierten Gramophone Award 2012 für ihre Einspielung des kompletten Werkes für Klaviertrio von Schumann mit dem Pianisten Leif Ove Andsnes bei EMI Classics.
Uraufführung von Jörg Widmann
am 27.10.2012 in München (Nationaltheater):
Jörg Widmann – "Babylon" Oper in sieben Bildern
Libretto: Peter Sloterdijk
Es spielt das Bayerische Staatsorchester unter Kent Nagano
Weitere Termine sind: 31. 10., 3.11., 6.11 und 10.11.2012


Christian Tetzlaff gibt am 14.11.2012 in Hannover mit dem Orchestre de Paris unter Paavo Järvi ein Konzert mit folgenden Werken:
Ravel – Le Tombeau de Couperin,
MozartKonzert für Violine und Orchester Nr. 3 G-Dur KV 216,
Mozart – Rondo für Violine und Orchester C-Dur KV 373 und
Strawinsky – Le Sacre du Printemps


Am 16.11.2012 tritt Christian Tetzlaff mit dem zuvor genannten Programm und dieser Besetzung in Hamburg auf.

Isabelle Faust, die dieses Jahr bereits zum 9. Mal bei den SPANNUNGEN aufgetreten ist, erhält am 14.10.2012 den Echo Klassik als Instrumentalistin des Jahres (Violine).

Lars Vogt konzertiert am 21.12.2012 in Hannover mit dem London Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Christoph Eschenbach sowie Baiba Skride (Violine) und Daniel Müller-Schott (Cello)
Auf dem Programm stehen die Werke:
Schumann - Die Braut von Messina Ouvertüre c-Moll zum Schauspiel von Friedrich Schiller op. 100
Beethoven - Konzert für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester C-Dur op. 56 Tripelkonzert
Schumann - Symphonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Christian Tetzlaff tritt zusammen mit den Berliner Philharmonikern unter Andris Nelsons am 24., 25. und 26.10.2012 in der Berliner Philharmonie auf.
Programm:
Britten
Passacaglia op. 33b aus der Oper Peter Grimes
Widmann
Violinkonzert
Debussy
La Mer
Rave
La Valse

Das Tetzlaff Quartett  – Christian Tetzlaff und Tanja Tetzlaff, Hanna Weinmeister, Elisabeth Kufferath – spielen am 5.3.2013 im Konzerthaus Berlin.
Programm:
Haydn
Streichquartett C-Dur op. 20 Nr. 2 Hob III:32
Mendelssohn Bartholdy
Streichquartett a-Moll op. 13
Beethoven
Streichquartett a-Moll op. 132
Das Arcanto-Quartett mit Antje Weithaas gibt am 13. März 2013 ein Konzert in Hannover.
Gespielt werden folgende Werke:
Mozart – Streichquartett A-Dur KV 464
Mendelssohn Bartholdy – Streichquartett f-Moll op. 80
Brahms – Streichquartett B-Dur op. 67

SPANNUNGEN:
In einer Pressemitteilung unseres Hauptsponsors RWE Power AG wird die uns wichtige Beteiligung der Jugend auf Seiten der Zuhörer wie der Mitwirkenden hervorgehoben: „Im Rahmen des Festivals sollen nicht nur eingefleischte Klassikliebhaber auf ihre Kosten kommen, sondern auch junge Menschen an die klassische Musik herangeführt werden: Bei einem Werkstattkonzert werden die mitwirkenden Musiker ein interaktives Projekt mit rund 500 Schülern der Gemeinschaftsgrundschulen Nörvenich, Nideggen und Heimbach, den katholischen Gemeinschaftsgrundschulen Don Bosco und Kinzweiler sowie dem Gymnasium Kreuzau und dem Stiftischen Gymnasium Düren veranstalten.“ >>>mehr
Gefreut hat uns, wie kürzlich im Rahmen einer Hommage an Lars Vogt von Elisabeth Feller in der Limmattaller Zeitung auf unser Kammermusikfest aufmerksam gemacht wurde:
„Düren? Kammermusikfreunde wissen, wo diese Stadt liegt: Zwischen Köln und Aachen. Für sie ist der Bahnhof in Düren mehr als eine praktische Notwendigkeit: Eine Verheißung, denn von dort fährt die Rurtalbahn nach Heimbach. Ein Name, der auf Kammermusikfreunde wie ein Stromschlag wirkt. Was aber passt zu einer Idylle in der Eifel, wo seit 1998 stattfindet, was die Musikliebhaber in Atem hält: «Spannungen: Musik im Kraftwerk».“
Sarah Maria Berners erklärt die Besonderheit unseres Kammermusikfestes, die Lars Vogt „Heimbacher Kreativität“ nennt, in der Aachener Zeitung als „ jenen besonderen Geist, jene Atmosphäre, die der außergewöhnliche Konzertsaal und das außergewöhnliche Zusammentreffen von bekannten Musikern und talentierten jungen Menschen mit sich bringen“

DANK AN UNSER PUBLIKUM
SPANNUNGEN: MUSIK IM KRAFTWERK HEIMBACH 2012
ist zu Ende gegangen.
Bei vielen werden die so intensiven und tiefgehenden Konzerterlebnisse
noch nachklingen.


Sie, unsere Zuhörerinnen und Zuhörer, haben durch Ihre spürbare innere Anteilnahme und durch Ihren überwältigenden Applaus Lars Vogt und allen Künstlern Ihre Dankbarkeit gezeigt.
Auch uns, die Veranstalter, hat manch bewegender Dank erreicht.
Dafür möchten wir uns, auch im Namen von Lars Vogt, bei Ihnen herzlich bedanken! Ihre hohe Konzentration und Ihr bewegtes Mitgehen haben zu unvergesslichen Konzerten beigetragen.

Wir freuen uns schon jetzt auf SPANNUNGEN: 2013
vom 3. – 9. Juni 2013

Ihr Arbeitskreis SPANNUNGEN:
Kunstförderverein Kreis Düren e. V.


Haben Sie Fragen rund um das Kammermusikfest?
Antworten finden Sie unter Nachgefragt?


SPANNUNGEN-Video
bitte
hier clicken
WDR-Lokalzeit
vom 09.06.2010
bitte
hier clicken

Liebe Kammermusikfreunde!
Falls Sie noch nicht in unserer Interessentendatei registriert sein sollten, können Sie unseren Programm- und Bestellprospekt für das diesjährige Kammermusikfest unter der folgenden Adresse anfordern:

SPANNUNGEN:
MUSIK IM KRAFTWERK HEIMBACH

Postfach 10 11 45
D-52311 Düren
Fax 0 24 21-97 16 83

ticket@spannungen.de